Produktberater | www.kraftwerk-zone.com

Produktberatung

KLM 4/0, KLM 4/12-500, KLM 4/16

KLM steht für Kraftwerk-Licht-Master. Wenn über Bussysteme gesprochen wird, ist ein Master immer die Einheit, die das restliche System steuert. Unsere KLM's werden an bis zu vier Kanäle (ab ControlPanel Version 2018.1, davor genau vier Eingänge) des Empfängers angeschlossen, werten dessen Signale aus und versorgen die angeschlossenen Busknoten (Beleuchtungsplatinen, Schalterweiterungen (KLB-20, KLB8-500, ...), Servoerweiterungen (KSB2, KSB4), Motorsteuerungen (KMB), Infrarotsender (KIES), etc. mit Daten.

Die Unterschiede zwischen den Modulen entnehmen Sie bitte der u.a. Tabelle.

  KLM 4/0 KLM 4/12-500 KLM 4/16
Eingänge 4 4 4
Schaltausgänge (500mA) 0 12 8
Schaltausgänge (20mA) 0 0 8
Servoausgänge 0 0 4
EasyBus-Ausgänge 6 1 5
Infrarot integriert nein nein ja
CPPM, I-Bus, S-BUS, Multiswitch nein nein ja

Egal für welche Einheit Sie sich entscheiden, Sie können das Modul jederzeit über den EasyBus erweitern. Sollten die EasyBus Stecker nicht reichen, können Sie einfach einen Verteiler anschließen und haben wieder genügend Steckplätze zur Verfügung.

TAMIYA Actros 3363

Für den Tamiya Actros 3363 bieten wir eine Anlage an, die "alle Stücke spielt". Im Lieferumfung enthalten sind, der KLM 4/0, zwei Beleuchtungsplatinen hinten, zwei Beleuchtungsplatinen vorne, zwei Tagfahrlichtplatinen, verkabelte Begrenzungsleuchten und Seitenblinker, und zwei KLB 8-20 für den vorderen und oberen Lampenbügel.  Die Platinen werden einfach von hinten in die Lampenkörper gesteckt und halten durch Presspassung. Zusätzlich können Sie geschraubt oder geklebt werden. Bitte beachten Sie, dass manche Kleber weiße Nebel erzeugen und kleine Punkte zur Fixierung völlig ausreichend sind. EasyBus Lichtanlage TAMIYA MB Actros 3363

TAMIYA Arocs 3363 / Actros 1851

Die Lichtanlagen umfassen einen KLM 4/0, zwei einbaufertige Beleuchtungsplatinen für vorne, zwei Beleuchtungsplatinen für hinten, sowie verkabelter LEDs für die Seitenblinker und Begrenzungsleuchten. Die Platinen werden einfach von hinten in die Lampenkörper gesteckt und halten durch Presspassung. Zusätzlich können Sie geschraubt oder geklebt werden. Bitte beachten Sie, dass manche Kleber weiße Nebel erzeugen und kleine Punkte zur Fixierung völlig ausreichend sind.

EasyBus Lichtanlage TAMIYA Arocs 3363
EasyBus Lichtanlage TAMIYA MB Actros 1851

TAMIYA  Scania / Volvo / MB

Die Lichtanlagen umfassen einen KLM 4/0, zwei einbaufertige Beleuchtungsplatinen für vorne, zwei Beleuchtungsplatinen für hinten, sowie gelaserte Trenngitter für die Lampenkörper. Die vorderen Platinen werden einfach von hinten in die Lampenkörper gesteckt und halten durch Presspassung. (Beim Mercedes Benz 1838 kann es sein, dass die unteren Öffnungen auf 3mm aufgebohrt werden müssen). Zusätzlich können Sie geschraubt oder geklebt werden. Bitte beachten Sie, dass manche Kleber weiße Nebel erzeugen und kleine Punkte zur Fixierung völlig ausreichend sind. Für den Einbau der hinteren Platinen ist ein kleiner Umbau an den Lampenkörpern notwendig: Dazu entfernen Sie bitte die Stege innerhalb der Lampenkörper komplett und bohren Sie auf der Innenseite ein 5mm Loch. Das EasyBus-Kabel wird von der Fahrzeughinterseite nach vorne gefädelt und die Platine komplett in den Lampenkörper eingesetzt. Üben Sie ruhig leichten Druck aus, um die Platine durch Presspassung zu fixieren. Gegebenfalls mit wenig Sekundenkleber fixieren. Die gelaserten Trenngitter werden in den Lampenkörper auf die Platine gesetzt und verklebt. Sie trennen nicht nur die Lichtkammern in fünf Sektionen, sondern bieten auch Bohrungen für die Fixierungsbolzen der Lampengläser.

EasyBus Lichtanlage TAMIYA Scania R470 und R620
EasyBus Lichtanlage TAMIYA Volvo FH12
EasyBus Lichtanlage TAMIYA Mercedes 1838 und 1850L

TAMIYA Grand Hauler

Die Grand Hauler Anlage umfasst eine Platine für die komplette hintere Beleuchtung, zwei Beleuchtungsplatinen für vorne, die an einen KLB 8-20 angeschlossen sind und einen KLM 4/0, der das System steuert.  EasyBus Lichtanlage TAMIYA Grand Hauler

TAMIYA Cascadia

Die Cascadia Anlage umfasst eine Platine für die hintere Beleuchtung, zwei Beleuchtungsplatinen für vorne, die jeweils an einen KLB 8-20 angeschlossen sind und einen KLM 4/0, der das System steuert. EasyBus Lichtanlage TAMIYA Cascadia

TAMIYA King Hauler

Drei Lösungen können wir anbieten:

  • Sie könnten die GrandHauler Anbauteile und dann unsere Grand Hauler Anlage verwenden,
  • oder Sie verwenden einen KLM 4/12-500 und verkabeln die LEDs direkt (Vorwiderstände verwenden), oder
  • Sie verwenden einen KLM 4/0 und mehrere KLB 8-20 (acht Schaltausgänge mit Vorwiderständen integriert), für die vordere, hintere und obere Beleuchtung (eine LED direkt pro Ausgang, ohne Vorwiderstand)

TAMIYA Sonstige Truck Modelle

Die vordere Beleuchtung kann über einen KLM 4/12 oder einen KLM 4/16 realisiert werden. Für die hintere Beleuchtung empfiehlt es sich einen KLB 8-20 im Heck zu verbauen und auch für die Dachbeleuchtung kann es durchaus sinnvoll sein, einen KLB 8-20 direkt vor Ort im Dach zu verbauen, somit hat man nur eine dreiadrige EasyBus-Leitung zu verlegen und kann bis zu acht LEDs individuell ansteuern.

Baumaschinen & PWK Modelle

Hier ist der KLM 4/12 - 500 zu empfehlen. Sollten die Schaltausgänge nicht reichen, können weitere KLB8 verwendet werden. Beide Einheiten können übrigens auch ein Rundumlicht simulieren!

Auflieger & Anhänger

Sie können Auflieger und Anhänger entweder über unseren Klinkensteckverbindung oder über eine Infrarotverbindung realisieren.

Klinkensteckervbindung

Die Klinkesteckverbindung wird auf der Zugmaschinenseite einfach in einen freien Busausgang gesteckt und bietet aufliegerseitig einen 6-fach Verteiler, an dem wiederum Erweiterungen und Beluchtungsplatinen angeschlossen werden können. Das Kabel besteht aus einem flexiblen Spiralkabel und einer 3.5mm Klinkensteckverbindung.

Infrarotübertragung

Zur Datenübertragung von der Zugmaschine zum Auflieger verwenden Sie entweder unseren Infrarotsender KIES oder den Infrarotausgang vom KLM 4/16.

Am Auflieger haben Sie die Wahl aus drei verschiedenen Infrarotempfängern:

  KIEB 0/0/0 KIEB 0/2/1 KIEB 6/2/2
Schaltausgänge (500mA) 0 0 6
Servoausgänge 0 2 2
Motorausgänge 0 1 2
EasyBus-Ausgänge 2 3 3
Endlagenschalter nein ja ja

Zusätzliche Ausgänge schalten

KLB 8 - 500, KLB 8 - 20, KLB 12 - 20

Bei diesen Modulen handelt es sich um universell einsetzbare Schalterweiterungen. Sie können für jeden Ausgang die bekannten Funktionen mit den üblichen Möglichkeiten einstellen.

Die Zahl hinter dem Bindestrich steht für die Strombelastbarkeit eines Ausgangs. 500 steht für 500mA, kann als bis zu 25 parallel geschaltete LEDs (mit Vorwiderstand pro LED) parallel ansteuern. (25 LEDs x 20mA = 500mA). Auch für die Ansteuerung analoger Beleuchtungsplatinen anderer Hersteller oder Komponenten mit verbauter Elektronik (Rundumleuchten, Verkerkbausteine, ...) ist er die erste Wahl. Die Ausgänge sind minusschaltend.

KLB 8 - 20 und KLB 12 - 20 können pro Ausgang nur 20mA ansteuern, sind also für die direkte Ansteuerung von LEDs vorgesehen. Der KLB 8 - 20 bietet die bekannten Schraubklemmen mit zwei Plusanschlüssen und acht minusschaltenden Ausgängen. Der KLB 12 - 20 ist die Lötalternative zum KLB 8 - 20 und bietet zwölf ebenfalls minusschaltende Ausgänge auf Lötpunkte anstatt der Schraubklemmen geführt.



 
 

Passende Artikel

 
 

Kommentar schreiben

 

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.